Der reinste Genuss

Rebe’s Café ist 100% Arabica. Und 100% nachhaltig. Und 100% ökologisch. Okay. Doch ein Kaffee muss in erster Linie deinen Geschmack treffen.

 

Geschmack ist Geschmackssache. Probiere Rebe’s – und du wirst beim ersten Schluck auf den Geschmack kommen. Du hast drei Möglichkeiten:

  • Claro

  • Medio

  • Oscuro

Der Unterschied: Medio wird länger geröstet. Oscuro noch länger. Ganz im Gegensatz zum industriell gerösteten Kaffee, der aus Effizienzgründen kürzer und heisser geröstet wird, kommt bei Rebe’s Café noch die traditionelle Röstung in der Trommel zum Einsatz. Nur so kann sich der Geschmack maximal entfalten.

Welche Röstung für welchen Geschmack?

Grundsätzlich gilt: Je länger Arabica geröstet wird, desto intensiver wird sein Aroma. Aber auch: desto weniger Säure verbleibt in der Bohne.

Caffe Latte, Cappucchino und Macchiato - egal, welche Art du bevorzugst:
Für Milchkaffee empfehlen wir dir die beiden helleren Kaffeeröstungen Claro resp. Medio. Aufgrund des etwas höheren Säureanteils kommt das Arabica-Aroma bei dieser Mischung am besten zur Geltung. Das gilt übrigens auch für pflanzliche Milchersatzgetränke.

Für schwarzen Kaffee eignet sich der Oscuro am besten. Du trinkst deinen Kaffee nie schwarz und/oder immer mit Zucker? Versuche den Oscuro: Du könntest schon ab der ersten Tasse eine positive Überraschung erleben. :-)

Pablo hat schon viele Tonnen Kaffee geröstet und kennt seine Maschine und ihre Eigenheiten genauestens. So wird er dem exzellenten Rohstoff gerecht.

Rebe’s Café offiziell getestet

Geschmack ist alles andere als Geschmackssache. Um Kaffee nach den verschiedensten Kriterien (Aroma, Geschmack, Säure etc.) zu beurteilen, gibt es die Q-Grader – weltweit nicht mehr als rund 5000 Menschen (davon 43 in der Schweiz, Stand Mai 2018) mit ganz aussergewöhnlichem Geruchs- und Geschmacksinn. Sie verfügen über eine umfassende und alle drei Jahre von neuem überprüfte Fachausbildung, welche sie dazu befähigt, Kaffee nach einem internationalen Standard zu beurteilen.

 

Jose Pablo Juárez Solis ist der Q-Grader, der Rebe’s Café zum ersten Mal getestet und bereits dabei für sehr gut befunden hat. Er sagt: «Das Wichtigste ist der Rohstoff.» Und: «Ein guter Kaffee enthält sehr viel Süsse, ist ein Kaffee, dessen Aroma dir Lust auf noch einen Kaffee macht. Ein süsser Kaffee mit Caramelnoten, der eine Ausgewogenheit zwischen Körper und Säure, und vor allem, eine «angenehme Bitterkeit» aufweist, kein Kaffee, bei dem man hinterher eine Süssigkeit essen muss, um die Bitterkeit auszugleichen.»

 

Unserem Kaffee hat er in Bezug auf Süsse die Maximalnote verliehen.

 

Zum Thema Röstung sagt Jose Pablo, dass sie «sanft» und «mit Verstand» erfolgen soll – mit der Anmerkung, dass längst nicht nur die Röster in Europa über genügend Verstand verfügten. ;-)

Egal was: Einen Kaffee direkt auf der Finca zu trinken ist wunderbar.

Röstfrisch ist gut, nicht ganz röstfrisch ist besser

Wir setzen alle Hebel in Bewegung, damit Du Rebe’s Café so schnell wie möglich in deiner Tasse hast. Allerdings: Nach der Hitze der Röstung braucht Kaffee immer etwas Ruhe. Deshalb weisen die Verpackungen ein Ventil auf. Es ermöglicht dem Kaffee, «auszugasen», wie es in der Fachsprache heisst.

10 Tage zum «Ausgasen» finden wir optimal. Und empfehlen, den Kaffee innert drei Monaten ohne Geschmacksverlust zu geniessen.